Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Infobroschuere_Kapfenberg

9 Geschichte Werk VI, und ein neues Stahlwerk (WerkXII in St.Marein) im breiteren Mürztal gebaut.Die vielen Arbeits- kräfte werden in Barackenlagern untergebracht. 1945 zerstören die Bomben der Alliierten Streitkräfte die Werksanlagen und auch Privathäuser.Etwa 200Todes- opfer sind zu beklagen. 9. Mai 1945 Mit dem Kriegsende marschieren 30.000 russische Soldaten in Kapfen- berg ein. Der Großteil der noch er- haltenen Industrieanlagen wird demontiert und abtransportiert. Am 24.Juli lösen britische Soldaten die russische Besatzung ab. Wiederaufbau Neben dem Wiederaufbau der In- frastruktur ist besonders die Bereit- stellungvonWohnraumfürdiestark angewachsene Einwohnerschaft vordringlich.Viele Familien greifen zur Selbsthilfe und bauen in Eigen- regie ihr Eigenheim. 1971 Verleihung der Europafahne in Würdigung derVerdienste um den Europagedanken. 1998 Verleihung der Ehrenplakette des Europarates an Kapfenberg. Kapfenberg ist Standort für vier Studiengänge an der Fachhoch- schule. 1999 Jubiläum 75 Jahre Stadt Kapfenberg. Es werden 1 Mrd. Schilling in 20 Projekte investiert und rund 350 neue Arbeitsplätze geschaffen. 2008 Kapfenberg präsentiert sich als moderne und lebenswerte Stadt mit hoherWohnqualität undgroßem Freizeitangebot. Die Firma Böhler steht vor einer großen Investition im Schmiedebereich, Handel und Gewerbe florieren. Jubiläumsjahr 2013feiert Kapfenberg75JahreWerk VI,25 Jahre Industrie- und Gewerbe- park sowie 20 Jahre Technologie- zentrum. 2014 Im September 2014 gelingt es der Stadtgemeinde,6000 Personen für die Mitwirkung beim Lipdub (Play- back-Musikfilm, der ohne Schnitt gedreht wird) zu mobilisieren. Zu den Klängen vom Opus-Hit„Live is life“ wird der bestehende Lipdub- Rekord hinsichtlich Dauer und Teilnehmer eingestellt. 2015 Im Rahmen der Gemeindestruktur- reform werden am 1.1.2015 Kapfen- berg und Parschlug fusioniert.

Seitenübersicht